Fictional Landscapes, Siebdrucke auf BFK Rives Büttenpapier

Zu sehen sind Landschaften und Landschaftselemente, denen sich der Betrachter aus verschiedenen Perspektiven nähert. Sein Blickwinkel und sein Empfinden sind die menschlichen Faktoren in der Grafikserie. Die stillen Gegenden wirken als ob man die Zeit angehalten hätte. Es könnte sich hierbei sowohl um letzte wilde Refugien als auch um Gegenden handeln, die dort entstanden sind, wo sich die Bevölkerung nach Katastrophen oder Fehlschlägen zurückgezogen hat.
Die Landschaften stehen symbolisch für die menschliche Suche nach Ressourcen und unerforschten Gebieten. Sie sind ein Ort der Fiktion und Projektion. Die Entfremdung des modernen Menschen von der Natur und die gleichzeitige Sehnsucht nach Wildnis und Renaturierung werden aufgezeigt und unser Umgang mit der Natur hinterfragt. Das widersprüchliche Bedürfnis nach einer perfekten und zugleich unberührten Natur ist ebenso Thema, wie die ambivalente Faszination an Extremlandschaften und Katastrophenszenerien, die man von Sciencefictionfilmen oder Videospielen kennt.
Die Entwürfe der Serie wurden ohne jede Verwendung von realem Bildmaterial vollständig digital gezeichent und generiert. Im Anschluss wurden diese Entwürfe in handwerklicher Siebdrucktechnik mit Guachefarbe auf Büttenpapier umgesetzt und damit in eine andere Realitätsebene überführt.